EN

Inhalt:

Hauptburg

Dürnitzstock – Besucherzentrum mit Museumskasse

Bild: Dürnitzstock

 

Die Ostseite des Burghofs dominiert der Dürnitzstock, dessen Umfassungsmauern aus der Zeit nach 1255 stammen und damit zu den ältesten Teilen der Burg zählen. Die Dürnitz bildet als der heizbare Speiseraum für das Gefolge des Herzogs und das Hofgesinde einen festen und zentralen Bestandteil der mittelalterlichen Burg. Die Herzogin, ihre Obersthofmeisterin und die Jungfrauen – also der weibliche Hofstaat – speisten dagegen im Frauenzimmer.

In der eindrucksvollen Erdgeschosshalle des Dürnitzstocks ist nach umfassender Sanierung des Gebäudes heute das Besucherzentrum der Bayerischen Schlösserverwaltung mit Museumskasse und Museumsladen untergebracht. Der restaurierte Dürnitzsaal im ersten Obergeschoss dient als repräsentativer Veranstaltungssaal.

 

Bild: Dürnitzstock, Besucherzentrum

Dürnitzstock, Besucherzentrum

 

Die Bau- und Sanierungsmaßnahmen in der Dürnitz begleiteten umfangreiche archäologische Untersuchungen und Bauforschungen, welche sowohl die komplexe Baugeschichte dieses zentralen Gebäudes der Kernburg erhellten als auch Erkenntnisse über die frühe Burggeschichte erbrachten. Der um 1255/60 errichtete Dürnitzbau nahm ursprünglich zwei Säle auf, dessen oberer als Speisesaal (Dürnitz) diente, während der untere eher einem Keller glich, weshalb man auch seine ursprüngliche Funktion als Zehrgaden, also Vorratsgewölbe, vermutete. In der Beschreibung der Burg von 1573 wird die Gewölbehalle unter der Dürnitz jedoch als Weinkeller bezeichnet, wogegen sich der eigentliche Zehrgaden im Erdgeschoss des Palas befand.

In einem freigelegten Grabungsfeld vor der Ostwand der Erdgeschosshalle sind die anlässlich der archäologischen Untersuchungen 2001/02 entdeckten Mauerzüge und Fundamente von Vorgängerbauten aus dem 11. und 12. Jahrhundert ebenso wie die Spuren der verschiedenen Umbauphasen des Dürnitzbaus zu besichtigen. Das Gräberfeld aus dem 11. Jahrhundert, das man im nördlichen Teil der Erdgeschosshalle entdeckt hatte, wurde zu seinem Erhalt wieder geschlossen.

| nach oben |